Dienstag, 13. Dezember 2016

Langarmshirt Liv mit Probeplot

Es gibt ja so Schnitte die passen gleich perfekt. Und dann gibt es die Schnitte die sitzen einfach nicht.
Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Ärgern und den Schnitt in der Ecke verschwinden lassen. Das habe ich bisher ehrlich gesagt immer so gemacht....
Die andere Möglichkeit wäre es den Schnitt anzupassen. Hab ich noch nie wirklich von Erfolg gekrönt gemacht. Ich stelle mir das meist gar nicht so schwer vor. Einfach hier ein bisschen weg oder hier ein bisschen dran, dann passt das. Ich hab leider schon einige Male die Erfahrung gemacht, dass das dann doch nicht so das Gelbe vom Ei ist!
Gerade für ein einfaches Basic-Shirt suche ich nach einem perfekten Schnitt. Ich mag es nämlich mit tollen Schnitten zu spielen, hab ich ja mit dem Raglanpulli Roya schon öfter gemacht, zuletzt hier.
Ich bin ein sehr spontaner Mensch und habe daher als Mina von Mina genäht Probeplotter für ein Freebie für ihren Adventskalender gesucht hat, gleich hier gerufen. Allerdings saß ich dann da und hatte nix was ich mit meinem Plot verzieren konnte!

So kam eins zum anderen. Ich habe mich an mein Vorhaben der Schnittanpassung erinnert und einen Basic-Schnitt rausgekramt. Liv von Pattydoo habe ich in meinen Nähanfängen als T-Shirt mit Puffärmeln genäht. Als es dann kühler wurde, wollte ich mir einen ebensolchen Langarmschnitt holen. Gesagt - getan! Und dann? Nie genäht...
Also höchste Zeit das zu ändern! Ist ja auch schnell genäht. Der Stoff war in meinem Fundus und entspricht mal wieder nicht so sehr meinem Projekt Capsule Wardrobe. Genau richtig für einen Schnitttest also. Weil der Stoff knapp war, habe ich eine Teilung über der Brust eingefügt. Die beiden Teile habe ich links auf links mit der Overlock zusammengenäht und die Naht dann mit einem einfachen Geradstich abgesteppt. Hält bisher ohne zu reißen und ersetzt mir im Moment noch gut eine Coverlock.
Unten habe ich den Saum einfach so mit der Overlock  versäubert, ehrlich gesagt war ich zu faul eine Zwillingsnadel in die Maschine zu machen (ja da fehlt mir eine Coverlock dann doch!).
Den Plot von Mina wollte ich gerne hinten als Hingucker drauf haben. weil ich vorher erst einmal mehrfarbig geplottet hatte und mir nicht gleich das Shirt ruinieren wollte, hab ich den Plot auf ein extra Stoffstück gemacht.
Ich muss sagen es war aber gar nicht so schwer. Man muss eigentlich nur aufpassen, dass die Bügeltemperatur nicht zu hoch ist und die erste Folie dann schmilzt wenn die anderen drüber kommen. Ich wollte das ganze dann so Plakatmäßig mit Nieten befestigen. Dazu habe ich meine neue Variozange von Prym ausprobiert. Das Nieten befestigen ist so ein Kinderspiel! Leider ist die Zange geölt und schmiert wenn man viel Stoff reindrücken muss um an die gewünschte Stelle zu kommen. So habe ich einen kleinen Ölfleck am Shirt der beim normalen Waschen leider nicht raus. Das finde ich schon echt ärgerlich und ich hab jetzt alles weggewischt und hoffe es ist jetzt behoben...
Ich habe Größe 40 ohne Änderungen genäht. Am Hüftbereich sitzt das Shirt nicht knalleng, im Moment gerade gut so. Gegebenenfalls würde ich eine neue Version einen Zentimeter verschmälern, aber das muss nicht und kommt auch sehr auf den Stoff an. Was mir gar nicht gefällt sind die Ärmel. Die sind Recht weit und das Bündchen dafür eng, so dass diese leichte Raffung entsteht. Ich stelle mir aber einen eng anliegenden Ärmel vor und muss das definitiv anpassen bei der nächsten Version!
Puh, ganz schön viel Text heute... Ich hoffe ein Paar haben bis hier her durchgehalten! ;-)
Falls ihr es noch nicht gesehen habt, erinnere ich nochmal an meine Nähadventskalender-Linksammlung, mehr dazu hier!

Alles Liebe!

Eure Julia

__________

Plot: Freebie von Minagenäht
Material: rotmelierter Viskosejersey vom Stoffmarkt, Nieten und Bügelfolien aus meinem Fundus

Kommentare:

  1. Sehr schöne Idee und nun hast du ein sehr schönes Shirt :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Ist doch immer wieder toll, was entstehen kann, wenn man einfach mal ausprobiert.
    Ich kann mir vorstellen, wenn du die Ärmelsäume einfach gerade machst, so wie der Saum unten, dass du dann deinen neuen Lieblingsschnitt gefunden hast!
    Zu deiner Frage bei mir (du bist no-reply-Blogger, deswegen antworte ich dir hier):
    Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Schriftzug in Barcode umzuwandeln: entweder lädst du dir die entsprechende Schriftart herunter und installierst sie oder du googelst mal Barcode umwandeln, da gibt es auch Onlineprogramme.
    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,
      danke für deine Antwort! :-) Die Antwortbenachrichtigung hätte auf deinem Blog Sinn gemacht, als ich kommentiert habe... Da hast du Recht! 🙈 Danke für die Idee und die Umsetzungshilfe. Gefällt mir echt gut!
      An meinem Shirt stelle ich mir die Ärmel etwas schmaler vor, also am Unterarm enganliegend. Aber ich habe schon einen Schnitt im Kopf, dessen Ärmel ich das nächste Mal probieren werde! ;-)
      LG Julia

      Löschen